Strict Standards: Non-static method ScrobblerConfig::AddOptions() should not be called statically in /mnt/george/var/work/xarch_vhost/vhost/niki.xarch.at/www/wordpad/wp-content/plugins/scrobbler/ScrobblerConfig.php on line 76 Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method Scrobbler::DoRegisterWidget() should not be called statically in /mnt/george/var/work/xarch_vhost/vhost/niki.xarch.at/www/wordpad/wp-includes/functions.php on line 1279 niki passath » AGGLOM Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method Scrobbler::Head() should not be called statically in /mnt/george/var/work/xarch_vhost/vhost/niki.xarch.at/www/wordpad/wp-includes/functions.php on line 1279

AGGLOM

agglom-das-ist-wohnbau.jpg

Bei diesem Projekt zur Revitalisierung bzw. Reaktivierung eines exponiert gelegenen Grundstuecks nahe dem Herzen der Altstadt Aleppos wurde die Vermischung der vorhandenen Funktionen und eine ebensolche der verschiedenen Kulturen und Menschen die durch die speziellen Begebenheiten des vorhandenen Umfeldes teilweise schon stattfindet
in diesem Projekt AGGLOM eine Agglomeration sprich eine Verwachsung Ballung und Anhaeufung der eben genannten Aspekte erzielt. Die Umsetzung dieser Vorstellung in einem staedtebaulichen Konzept wurde primaer sekundaer und tertiaer von der sensiblen
Neuinterpretation der kulturellen und staedtebaulichen Traditionen der praktisch im Sueden anschliessenden Zitadelle dem Wahrzeichen der Stadt neben dem Suq der ebenfalls nicht weit entfernt im Westen an die Zitadelle heranfuehrt sowie dem Restbestand des alten Serails direkt auf dem Projektgebiet gelegen und die starke Achse der Gefaengnisstrasse
die vor dem Grundstueck abrupt endet beeinflusst. Diese Parameter fuehrten in einem logischen Prozess der Funktionsanordnung in der Weise dass drei Basisfunktionen
Wohnen Geschaefte und Tourismus eine vierte Funktion die die Verschmelzung der Kulturen sich zu ihrer Aufgabe macht was aber nicht heisst dass auf den Gebieten der anderen Funktionen keine Vermischung stattfindet im Gegenteil stehen alle Gebaeude und Menschen auf diesem Grundstueck in einem Dialog und reagieren in sich in einem Spiel aus
Oeffnung und Introverse in einer Art und Weise dass Wohnen und Geschaeft in einem Bezug stehen als dass die selben Leute beide Funktionen frequentieren und auch Wohnen und Kultur funktionieren in aehnlicher Art und Weise wie auch die Liaison von Tourismus und Kultur wobei der gemeine Tourismus kultivierter und wertvoller wird.
Auch Tourismus und Kommerz sind zwei Funktionen die gut auf du und du zu stellen sind.
Am groessten ist gewiss die Distanz von Tourismus und Wohnen was verstaendlich ist denn das sind schliesslich und endlich die Gegensaetze die aufgeloest werden durch die verschiedenen anderen Funktionen und so beschraenkt sich die Agglomeration dieser beiden auf ein sanftes Abtasten um dadurch aber auch schon das gegenseitige Verstaendnis fuer den anderen zu heben.

Die beiden Hauptgebaeude des Projektes stellen einerseits das agglomerated building und andererseits das staged building dar. Diese beiden Gebaeude repraesentieren auch die Vorgangsweise im gesamten Projekt naemlich das alte durch die Freilegung der schoenen historischen Struktur und einer sinnhaftigen Funktionsbelegung aufzuwerten und die neuen Gebaeude im Einklang mit den alten aber auch in sich selbst eine spannende Struktur zur erzeugen bis hin zur Inszenierung in Anlehnung wieder an die Historie wo einige wenige Bauwerke repraesentieren sollten hingegen andere der strukturierten Funktion gewidmet waren.

PLAN 1 (pdf)
PLAN 2 (pdf)
PLAN 3 (pdf)

einblick1.jpg

einblick2.jpg

einblick3.jpg

einblick4.jpg

gemeinsame mit klaus harrer