Strict Standards: Non-static method ScrobblerConfig::AddOptions() should not be called statically in /mnt/george/var/work/xarch_vhost/vhost/niki.xarch.at/www/wordpad/wp-content/plugins/scrobbler/ScrobblerConfig.php on line 76 Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method Scrobbler::DoRegisterWidget() should not be called statically in /mnt/george/var/work/xarch_vhost/vhost/niki.xarch.at/www/wordpad/wp-includes/functions.php on line 1279 niki passath » SENSORBOX Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method Scrobbler::Head() should not be called statically in /mnt/george/var/work/xarch_vhost/vhost/niki.xarch.at/www/wordpad/wp-includes/functions.php on line 1279

SENSORBOX

Die Sensorbox ist ein Projekt, welches durch Sondermittel der Universität für Angewandte Kunst, Wien, Dr. Gerald Bast finanziert wurde. Umgesetzt wurde diese im Rahmen der Lehrveranstaltung “digitale performance”, an der Klasse für Transmediale Kunst, Prof. Brigitte Kowanz, mit Unterstützung von Studierenden und Thomas Grill.

Das Projekt basiert auf der Open-Source Software Pure-data, Gem, Comport und OSC

Realisiert wurde es im Zeitrahmen Oktober 2006 - März 2007

Eingesetzt wird die Sensorbox im Rahmen von Lehrveranstaltungen der Klasse für Transmediale Kunst, Prof. Brigitte Kowanz, ab April 2007

Weitere Informationen, sowie Sourcecodes und Projektbeschreibungen folgen

Momentan ist die Sensorbox ein Prototyp.

DIE SENSORBOX:

De Sensorbox ist ein Entwicklungsenvironement für interaktive, reaktive, generative oder autonome Rauminstallationen. Sie beinhaltete Hardware zur Analyse von Echtzeitbildeingaben (2 x analoge Infrarotkameras bzw digital Firewire), zur Analyse von Sound bzw. Toneingaben (2 x Monoeingänge + 2 x Monoeingänge extra) und fünf Eingänge für analoge Sensoren. Auf der Ausgabeseite ist es möglich, bis zu vier Videoprojektoren anzuschließen um zB. 3dProjektionen zu gestalten. Außerdem gibt es acht Monoaudioausgnge um Raumklangsituationen zu kreieren. Zu guter letzt gibt es noch acht bis sechzehn 12 - 220V Lastenausgänge zum Betreiben von DC-Motoren, Lampen etc. und 24 Extraausgänge zum Ansteuern von Servomotoren.

Sämtliche Software und Vernetzungsaufgaben zwischen den zwei Computern (1 x PC, 1 x MAC) funktioniert über die plattformübergreifende Open Source Software Pure-Data.

00_geschlossen-stylish.jpg

01_offen-ausgeschaltet.jpg

02_offen-detail-eingeschaltet.jpg

03_paneele-komplett.jpg

04_ueberwachungscam.jpg

fotos: lena mayer

licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License